Rudi's Motorradtouren
Google
Web motorradrudi.info

24. Reisetag - Samstag, 30.08.14

Wir verließen den Geirangerfjord und machten uns auf den Weg zum Sognefjord. Erneut hinauf Richtung Dalsnibba folgten wir dann der "15" bis Lom. Hier zweigt die Straße über das Sognefjellet bzw. zum Jotunheimen ab. Wieder eine wirklich beeindruckende Straße mit grandiosen landschaftlichen Impressionen!

Noch ein Stopp am Lustrafjord:

Hinab zum Sognefjord wurden die Geräusche am Vorderrad wieder lauter.

In Sogndal schließlich beschlossen wir nicht mehr weiter zu fahren, sondern über den ADAC technische Hilfe zu suchen. Dies klappte dann auch sehr gut! Zunächst wurde mir eine Werkstatt bzw. ein Servicepunkt genannt, wo wir Hilfe bekommen würden. In Kaupanger, nur ein paar Kilometer entfernt. Wir fuhren also recht vorsichtig dorthin, fanden aber - es war ja Samstag Mittag - keinen in der dortigen Toyota-Werkstatt an. Lediglich ein Mitarbeiter der Autovermietung Hertz war vor Ort und meinte, dass außer ihm keiner dort wäre.

Also habe ich erneut beim ADAC angerufen. Uns wurde schnellstmögliche Hilfe zugesagt und die Anweisung gegeben, vor Ort zu bleiben und auf ein Servicefahrzeug zu warten. Auf dem Platz stand ein Abschleppwagen, der wohl zum Toyota-Händler gehörte. Petra und ich gingen auf die anderen Straßenseite zu einer Tankstelle um eine Kleinigkeit zu essen. Während dieser Zeit sah Petra plötzlich, dass sich der Abschleppwagen drüben in Bewegung setzte. Ich ging also rüber und fragte den Fahrer, ob er zu uns wolle? Er verneinte und sagte, er hätte einen Auftrag für ein anderes Fahrzeug. Bevor er aber weiterfuhr unterhielt er sich noch mit einigen jungen Leuten, die gerade mit ihrem Wagen auf den Platz gefahren waren. Danach kam er dann plötzlich doch zu uns und meinte, dass er gerade den Auftrag für uns bekommen hätte. Er hatte alle nötigen Daten auf dem Smartphone und öffnete das Hallentor und ich fuhr hinein. Auf der Bühne stellte er dann fest, dass sich unsere Bremsbeläge innen völlig abgefahren hatten und wir auf der rechten Seite bereits auf Metall bremsten! An eine längere Weiterfahrt - insbesondere zurück Richtung Deutschland - war also nicht zu denken.

Ich sollte am Montag Morgen um 8 Uhr wieder zur Werkstatt kommen, damit die Reparatur in die Wege geleitet werden könnte.

Also mussten wir unseren Plan für die nächsten Tage ändern und unmittelbar in bzw. bei Kaupanger eine Übernachtungsmöglichkeit suchen. Diese fanden wir dann im Vesterland Ferienpark wo wir für 1140 NOK eine Hütte anmieteten. Eine Alternative gab es nicht!

gefahrene Strecke 263 km

 

Die Tour des 24. Tages!

 

Weiter geht's zum 25. Tag der Reise


Unterkunftsempfehlung:
Hotel Schwarzer Adler (Tannheim)

Italien: Hotel Cristallo (Levico Terme)