Rudi's Motorradtouren
Google
Web motorradrudi.info

5. Reisetag - Montag, 11.08.14

Es ging weiter zum Hardangerfjord, genauer gesagt nach Lofthus, zum dortigen Campingplatz, der uns empfohlen worden war.

Nach der stürmischen Nacht hatten sich die Wolken weitgehend verzogen und so konnten wir zunächst noch den schönen Sonnenschein genießen.

Bis Hjelmeland war es nicht weit und bald konnte die Fährfahrt nach Nesvik über den Josenfjord beginnen.

Es warteten viele Wohnmobile auf die Fähre und in der Mitte der Fähre sah es anschließend aus, wie auf einer Campingausstellung!

Preis der Fähre für uns - PKW mit 2 Personen - 95 NOK.

auf dem Weg nach Sand zur nächsten Fähre

Anschließend ging es weiter nach Sand zur Fähre über den Sandsfjord nach Ropeid. Preis ebenfalls 95 NOK

Hier zogen langsam dichtere Wolken auf und der blaue Himmel machte immer mehr einer geschlossene Wolkendecke Platz.

Wir fuhren weiter nach Sauda und von dort über die Hochebene Richtung Roldal. Hier begann es dann zu regnen, was aber dem Reiz der Landschaft keinen Abbruch tat! Wieder "wild romantisch"!

Nach der Fahrt hinab zum Roldalsvatnet wollten wir eigentlich nicht durch den langen Tunnel Richtung Odda fahren sondern die Schotterstrecke über das Roldalsfjell. Aufgrund des mittlerweile recht heftigen Regens ließen wir dies aber bleiben und fuhren den direkten Weg nach Odda und zum Hardangerfjord.

Dem Latefossen am Wegrand schenkten wir diesmal keine Beachtung, da zum einen das Wetter nicht zum Anhalten einlud und zum anderen der Parkplatz dort voll war. Dies holten wir aber am übernächsten Tag nach. Von Odda aus ging es für uns an der östlichen Uferseite weiter bis Lofthus. Dort gelangten wir schnell zum Campingplatz, mussten aber erneut feststellen, das Voranfragen sinnvoll sind. Alle Hütten waren belegt und die einzige freie kleine Hütte lud uns nach der Besichtigung nicht wirklich zum bleiben ein!

Also fuhren wir weiter am Fjord entlang, da es noch einige weitere Campingplätze mit Hütten dort gibt. In Kinsarvik hielten wir zunächst am Kinsarvik Camping an, aber die einzige freie Hütte sollte über 1200 NOK kosten und kam damit für uns nicht in Frage! Noch in Kinsarvik fanden wir dann auf der linken Seite, direkt am Ufer des Hardangerfjords, den Bravoll-Campingplatz. Hier waren noch Hütten frei und wir hatten unseren Platz für die nächsten Tage gefunden!

Preis 450 NOK

gefahrene Strecke 232 km

 

Die Tour des 5. Tages!

 

Weiter geht's zum 6. Tag der Reise


Unterkunftsempfehlung:
Hotel Schwarzer Adler (Tannheim)

Italien: Hotel Cristallo (Levico Terme)