Rudi's Motorradtouren
Google
Web motorradrudi.info

16. Reisetag - Freitag, 22.08.14

Alesund war das Ziel dieses Tages. Die Strecke sollte ca. 240 km lang sein, wurde aber schließlich doch deutlich länger!

Im Einzelnen: Vorbei an Olden - diesmal lag kein Kreuzfahrtschiff im Hafen - fuhren wir nach Stryn und weiter immer entlang des Nordfjord.

In Lote - an der Anlegestelle der Fähre nach Anda - machten wir Rast und beobachteten das be- und entladen der Fähre.

Dann gings weiter entlang des Nordfjord bis Maurstad. Hier bogen wir nach Norden Richtung Alesund ab. Bei Aheim konnten wir in der Ferne einen ersten Blick auf die Nordsee werfen.

Bei Koparnes erreichten wir dann den Rovdefjord und die Fähre nach Arvik (95 NOK).

Blick auf die Nordsee bei Larses:

Weiter über die "61" fuhren wir bis Hareid, wo die nächste Fährverbindung auf uns wartete. Über den Sulafjord ging es nach Sulesund (134 NOK).

Wie schon auf der ersten Fähre konnten wir auch hier sehr viele junge Leute beobachten, die scheinbar auf dem Weg nach Alesund waren. Wir wollten zum Volsdalen-Camping und fuhren Richtung Alesund auf der "E 136". Ich ging davon aus, dass der Campingplatz - wie üblich - ausgeschildert wäre, täuschte mich hier aber! Wir fuhren also von der "E 136" ab um den Campingplatz zu finden. Dann sahen wir endlich auch ein Hinweisschild. Allerdings wurde unsere Weiterfahrt durch einen Kontrollposten an der Straße unterbrochen. Meine Frage nach dem Campingplatz, der hier irgendwo sein sollte konnte er mir nicht beantworten, sondern schickte uns die Straße weiter. Dann, direkt am Colorline Stadion - wo wie wir später feststellten an diesem Freitag und am Samstag ein Jugendtreff stattfand - stand der nächste Sperrposten, und eine Weiterfahrt war aufgrund Straßensperre nicht möglich. Zum Campingplatz schickte er uns wieder zurück - ca. 700 m - und dort links. Wir fuhren also zurück, fanden aber keinen Campingplatz, sondern waren bald wieder auf der "E 136"! Die nächste Abfahrt runter und dann nach rechts und schon waren wir wieder in einem längeren Tunnel! Danach erstmal rechts anhalten und Kartenstudium betreiben! Wir waren bereits unter dem Ellingsöyfjord hindurch gefahren und befanden uns nördlich von Alesund! Petra entdeckte dann auf der Karte einen Campingplatz auf der Insel Godoya (westlich (!) von Alesund). Also fuhren wir dorthin! Durch zwei weitere Tunnel unter dem Ellingsöyfjord und dem Giskesund gelangten wir nach Godoya. Von einem Campingplatz war allerdings weit und breit nichts zu sehen! Eine Frau, die an der Straße entlang lief, sagte mir dann, dass es diesen Campingplatz schon lange nicht mehr gibt! Also mussten wir wieder zurück! An einem Kiosk, direkt vor dem Tunnel unter dem Giskesund, hielt ich erneut an und fragte nach dem Volsdalen-Camping bzw. ob sie einen anderen Campingplatz hier kennen würden. Zunächst war das Ergebnis nicht hilfreich. Nach meiner Rückkehr meinte Petra, wir sollten doch erstmal irgendwo etwas essen! Wir gingen dann wieder zurück zum Kiosk, da dort auch warme Speisen angeboten wurden. Volltreffer! Petra bestellte "fish and chips" und ich ein halbes Hähnchen, ebenfalls mit Pommes Frites. Beide Portionen waren mehr als ausreichend und - für norwegische Verhältnisse - sehr günstig! Petras Essen kostete umgerechnet ca. 12 Euro und meins 14 Euro. Beides schmeckte auch sehr gut! Eine der beiden Angestellten dort hatte Internetverbindung und erklärte mir dann den Weg zum Volsdalen-Camping.

Vor der Weiterfahrt machte ich noch ein paar Fotos.

Auch ein Kreuzfahrtschiff war in der Ferne zu sehen. Erst später stellte ich bei der Beschriftung der Fotos fest, dass hier die "Lengend of the Seas" zu sehen war. Dieses Schiff sollten wir knapp eine Woche später im Geirangerfjord erneut beobachten können!

Wir fuhren also die 3 Tunnel wieder zurück nach Alesund und beim Colorline Stadion, direkt dort, wo wir zum erstenmal angehalten worden waren, fanden wir den Campingplatz! Der Posten dort - der uns zu dem nächsten Posten geschickt hatte - hätte sich einfach nur umdrehen müssen. Direkt hinter ihm war die Einfahrt zum Campingplatz. Aufgrund der Umstände beim ersten Anhalten dort hatte ich die Einfahrt auch übersehen. Wir fuhren also auf den Campingplatz und mussten - wie wir schon befürchtet hatten - feststellen, dass dieser von den Teilnehmern des Jugendtreffs voll belegt war und wohl nicht an eine ruhige Nacht zu denken war. Also entschlossen wir uns einen anderen Campingplatz zu finden! Wir fanden dann bei Valle ca. 30 km östlich von Alesund einen Campingplatz, allerdings war auch dieser voll belegt. Lediglich ein Hütte - mit WC und Dusche - für 850 NOK wäre für 1 Nacht verfügbar gewesen. Da wir aber mindestens 2 Nächste bleiben wollten - schließlich wollten wir uns am nächsten Tag Alesund anschauen - fuhren wir weiter. Ohne Verbindung zum Internet waren wir auf die Karte und die dort eingezeichneten Hütten bzw. Campingplätze angewiesen. Es sollte noch eine längere Suche werden! Über Skodje, Stette und Vatne gelangten wir nach Fiksdal und schließlich nach Vestnes - immer noch erfolglos! Der Abend wurde später und wir fuhren dann über die "E 136" wieder zurück Richtung Alesund. Dann entdeckten wir schließlich den Fjellstova Campingplatz. Es war schon 21:15 Uhr und die Rezeption geschlossen! Es brannte aber noch Licht und auf mein Klopfen wurde noch einmal geöffnet. 1 Hütte zum Preis von 395 NOK war noch frei - aber wieder nur für 1 Nacht. Wir nahmen die Hütte und beschlossen, Alesund nicht mehr zu besuchen - sonst hätten wir am nächsten Tag ja erneut einen Campingplatz mit freier Hütte suchen müssen - sondern die geplante weitere Tour gleich am nächsten Tag in Angriff zu nehmen.

Die Hütte war recht sauber, aber die Sanitäranlagen doch schon sehr veraltet. Es wird z.Zt. neu gebaut und so werden wohl in Zukunft neue Sanitäreinreichtungen die alten ersetzen.

Aufgrund der langen Campingplatzsuche waren es statt ca. 240 km dann doch 392 km an diesem Tag geworden!

 

Die Tour des 16. Tages!

 

 Weiter geht's zum 17. Tag der Reise


Unterkunftsempfehlung:
Hotel Schwarzer Adler (Tannheim)

Italien: Hotel Cristallo (Levico Terme)